Die Verlängerung der Ausgangsbeschränkung bis Mai 2020

Die Verlängerung der Ausgangsbeschränkung bis Mai 2020

statt wie man angenommen hatte, dass sich unsere von uns gewählten Politiker für ihre Fehler entschuldigen würden und uns endlich aus dem Hausarrest freilassen würden, haben diese die  Ausgangsbeschränkungen bis 3. Mai 2020 verlängert. Oder noch länger unser Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich über das wirkliche Ende noch nicht geäußert.

Dabei sind diese Hausarreste mit Hofgang vollkommen unwirksam! Schweden hat es uns vorgemacht!

Beweis:

Die Verlängerung der Ausgangsbeschränkung bis Mai

Ich verstehe nicht warum ich zuhause eingesperrt werde! Ich bin gesund, habe den Intellekt mich zu schützen und bin selber daran interessiert, mich nicht anzustecken. Das ist meiner Meinung nach Freiheitsberaubung und grundgesetzwidrig!

Hier noch einige interessante Neuigkeiten bezüglich unserer sog. Experten:

Es wunderte mich immer wieso namhafte und erfahrene Fachleute diskreditiert werden:

  • Epidemiologe Gérard Krause vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig äußerte sich zu Aspekten der Heinsberg-Studie. Aus Haushalten könne man nicht einfach hochrechnen, warnte er. Warum wundert mich das nicht, dass er den Forschungen von Herrn Streeck skeptisch gegenüber steht. Klar, auch hier ist Bill Gates und seine Stiftung Kooperationen mit anderen Forschungseinrichtungen und der Industrie prägen die Wissenschaft am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Mit unseren Netzwerken und Partnern gewährleisten wir einen optimalen Wissenschafts- und Technologietransfer. Bill and Melinda Gates Foundation ???? Ist somit nicht neutral sondern subjektiv.
  • Auch der Sars-Experte Christian Drosten von der Berliner Charité warnte vor voreiligen Schlussfolgerungen. Er kritisierte in der vergangenen Woche, dass die Bonner Arbeitsgruppe ihre Daten nicht transparent genug gemacht habe. Und wieder heißt es Christian Drosten: Wir verdienen keinen Cent. Im Gegenteil, wir zahlen sehr viel drauf. Aber zum Glück werden wir unterstützt durch öffentliche Forschungsmittel von der Europäischen Union und neuerdings auch von der Bill Gates Foundation, Bill & Melinda Gates Foundation.

Zudem binn ich doch sehr verwundert darüber, dass man das Robert-Koch-Institut (RKI) bei der Vergangenheit noch immer als Institut nutzt:

WIKIPEDIA:

Herausgehobene Stellung des Robert-Koch-Instituts (RKI)

„Das RKI ist die „nationale Behörde zur Vorbeugung übertragbarer Krankheiten sowie zur frühzeitigen Erkennung und Verhinderung der Weiterverbreitung von Infektionen“, die mit den jeweils zuständigen Bundes- und Landesbehörden, den nationalen Referenzzentren und weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen zusammenarbeitet (§ 4 Abs. 1 IfSG n.F.). Seinen Erkenntnissen und Empfehlungen folgen Bund und Länder in besonderem Maße.“

Menschenversuche in der Zeit des Nationalsozialismus
Nach der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler mussten jüdische Wissenschaftler das Institut verlassen, auswandern oder sich verstecken. Zwei Drittel der vorher dort beschäftigten wissenschaftlichen Mitarbeiter waren danach nicht mehr am Institut, die meisten Projekte wurden eingestellt.

In der Zeit des Nationalsozialismus war das Robert-Koch-Institut (RKI) vollständig von der NS-Ideologie durchdrungen und erheblich in die nationalsozialistische Gewaltpolitik involviert. Der Direktor und fast alle Abteilungsleiter wurden NSDAP-Mitglieder.[16] Das Preußische Institut wurde 1935 zunächst dem Reichsgesundheitsamt angegliedert, war ab 1942 selbstständige Reichsanstalt und erhielt dabei den Namen Robert-Koch-Institut.[17] In Zusammenarbeit mit dem Reichsarzt SS führten viele Wissenschaftler des Instituts Menschenversuche in nationalsozialistischen Konzentrationslagern und in psychiatrischen Einrichtungen durch.[16] Andere Mitarbeiter hatten wichtige Positionen im (wehrwissenschaftlich orientierten) Wissenschaftssystem und anderen medizinischen Einrichtungen der NS-Zeit inne. Neben Menschenversuchen im KZ Sachsenhausen wurden ab 1942 an Häftlingen des KZ Buchenwald Fleckfieberimpfstoffe getestet. Claus Schilling, Direktor der tropenmedizinischen Abteilung am RKI, infizierte im KZ Dachau zirka 1200 Insassen mit Malaria, um Malariaimpfstoffe zu testen. Durch diese Versuche starben 300 bis 400 Menschen.[18] (ist bei wikipedia nachzulesen)“

Was ist mit Art.20 GG, der besagt:

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Nachdem wir unsere Stimmen hier in Bayern bei den Kommunalwahlen abgegeben haben und die Bundestagswahl erst am 24. Oktober 2021 stattfindet, kann man uns Wähler („ Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“) wohl einfach der Freiheit berauben.

Und Artikel 20 (4) GG, der besagt „(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ ist ja wohl nur Verzierde

Ich bleibe Zuhause und ich weiß, dass Covid19 eine Infektionskrankheit ist, aber eben auch, dass laut den Daten der  untersuchten Länder wie Südkorea, Island, Deutschland und Dänemark die Letalität von Covid19 insgesamt im unteren Promille­bereich liegt und damit bis zu zwanzigmal tiefer liegt als von der WHO ursprünglich angenommen. Aber die WHO wird ja auch von der Gates-Stiftung finanziert.

Die normale tägliche Gesamtsterblichkeit liegt in den USA bei ca. 8000, in Deutschland bei ca. 2600, in Italien bei ca. 1800 und in der Schweiz bei ca. 200 Personen pro Tag. Die Grippemortalität liegt in den USA bei bis zu 80,000, in Deutschland und Italien bei bis zu 25,000, und in der Schweiz bei bis zu 2500 Personen pro Winter.

Und dies ist bei Swiss propaganda research zu lesen:

 

  • Das deutsche Netzwerk für evidenzbasierte Medizin berichtet, dass die Letalität einer starken saisonalen Influenza (Grippe) wie 2017/2018 vom deutschen Robert-Koch-Institut auf 0,4% bis 0,5% geschätzt werde, und nicht wie früher angenommen auf nur 0,1%. Dies würde bedeuten, dass die Letalität von Covid19 sogar unter derjenigen einer starken saisonalen Grippe liege könnte, aber sich in einem deutlich kürzeren Zeitraum auswirkt.

  • Das Luxemburger Tageblatt berichtet, dass Schwedens „lockere Strategie zu Covid19 zu funktionieren scheint“. Trotz minimaler Maßnahmen und viel internationaler Kritik scheine sich die Lage „derzeit deutlich zu beruhigen“. Ein riesiges Feldlazarett, das bei Stockholm aufgebaut wurde, bleibe mangels Bedarf weiterhin geschlossen. Die Anzahl der Patienten auf Intensivstationen sei gleichbleibend auf niedrigem Niveau oder sogar leicht rückläufig. „Es gibt viele freie Plätze in den Intensivstationen in allen Stockholmer Krankenhäusern. Wir nähern uns der Abflachung der Erkrankungskurve“, erklärte ein Oberarzt der Karolinska Klinik. Bisher kam es in Schweden zu circa 900 Todesfällen mit Covid19.

  • Ein direkter Vergleich zwischen UK (mit Lockdown) und Schweden (ohne Lockdown) zeigt, dass die beiden Länder bei Fallzahlen und Todesfällen pro Bevölkerung fast identisch abschneiden.

     

Dies alles ist meine persönliche Meinung

Ihre

Brigitte H. Alsleben

 

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!