Sind wir auf dem Weg in eine neue Diktatur???? Wenn wir nicht aufpassen, JA!

Sind wir auf dem Weg in eine neue Diktatur???? Wenn wir nicht aufpassen, JA!

Unsere Politiker in Deutschland haben es tatsächlich geschafft innerhalb von ein paar Monaten, aufgrund eines unvorstellbaren Hochmuts, einer Ignoranz oder aus niederen Beweggründen, unser Land in den Ruin zu treiben, uns zuhause jetzt seit fünf Wochen uns einzusperren.

Das war nicht der Virus SARS Cov2 oder die Krankheit Covid19! Nein das waren unsere regierenden Politiker.

Denn da sie glaubten, es sich leisten zu können oder es sogar absichtlich gemacht haben, einige wenige Experten und Pseudoexperten an einem Problem höchsten Grades herumstochern zu lassen. Im Sinne von, wir versuchen doch mal das oder vielleicht das, anstatt die zahlreich vorhandenen Experten mit Erfahrung von Viren an einen Tisch zu bringen und sich dann zusammen eine Strategie zu erarbeiten. Das gepaart, nein eben nicht mit medialer Panik und Hysterie, sondern mit Besonnenheit und dem normalem Infektionschutzgesetz.

Nein im Gegenteil, sie haben diese Experten mit Erfahrung und Fachwissen frühzeitig diffamiert und als Verschwörungstheoretiker beschimpft.

Das haben wir Kanzlerin Merkel und ihrer Mannschaft zu verdanken:

  • Kleinstkinder dürfen nicht auf Kinderspielplätze und nicht mit anderen Kindern herumtoben
  • Parks sind geschlossen!
  • Parkbänke sind wohl ausserhalb von Bayern gesperrt!
  • Wir laufen Gefahr ein Volk von Analphabeten zu werden, da die ersten Klassen das wichtigste beibringen, was uns ausmacht, nämlich schreiben, lesen und rechnen.
  • Alte Menschen dürfen ihre letzten Tage, Wochen oder Monate keinen Besuch ihrer Familie haben oder diese auch nicht besuchen!
  • wir hier in Bayern dürfen nur mit triftigem Grund aus dem Haus.
  • Unsere Grundrechte sind ausser Kraft gesetzt!
  • große Firmen, die jahrelang ihre Gewinne privatisiert haben, bekommen ihre Verluste noch ersetzt!
  • Diese Gelder werden nicht etwa in Arbeitsplätze und Aufbau investiert sondern zur Spekulation, um eigene Anteile zu kaufen genutzt
  • Schuldenbremse abgeschafft
  • Firmeninsolvenzen
  • Massenarbeitslosigkeit,
  • Kurzarbeit
  • Rekordverschuldung
  • viele haben eine Krebsdiagnose, können aber nicht operiert werden, weil die Betten für Covid19 freigehalten werden
  • andererseits Kurzarbeit und Verluste durch Leerstand an Kliniken
  • ein eingesperrtes verängstigtes Volk, das sich alles gefallen lässt.
  • alte Menschen sogar ohne Vorerkrankung werden pauschal als Risikogruppe eingeordnet und sollen länger in der Kontaktsperre bleiben
  • und und und

Wie lange wollen die von uns gewählten Politiker ihr böses Spiel mit uns noch spielen? Sprich uns noch einsperren?

Bis ein Impfstoff gefunden wird?

Was ist, wenn der nie gefunden wird oder so gefährlich ist, dass die Nebenwirkungen schädlicher sind als der Virus??? Ach ja das ist ja egal, uns wird ja eine Impfpflicht verordnet.

„Jede Vorhersage, dass wir einen Impfstoff haben werden, ist unseriös, weil wir es einfach nicht wissen. Es gibt viele Erreger, wo wir über Jahre an Impfstoffen forschen*: HIV, Hepatitis C, Malaria, Syphilis. Gibt alles keinen Impfstoff (sind nicht alles Viren). Wir können es nicht vorhersagen. Impfstoffforschung ist viel zu überraschungsreich„, lautet die Analyse des Mannes, der es von Berufs wegen wissen müsste“ Hendrik Streeck ist ein deutscher HIV-Forscher. Er ist Professor für Virologie und Direktor des Instituts für Virologie und HIV-Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn.

Wissen Sie was, ich war mal froh hier in Deutschland geboren worden zu sein! Inzwischen bin ich enttäuscht, denn obwohl wir die gesamte Schulzeit durch immer wieder die Nazi-Diktatur durchgenommen haben und jedes Jahr aufs Neue alle Gedenktage mit unseren Politikern begangen werden, werden wir diktatorisch und freiheitsberaubend behandelt. Soll es nach Nazi-Diktatur und SED-Diktatur jetzt noch eine Dritte geben?

Bitte liebe Anwälte und Gerichte, überprüft schnellst möglich, ob das alles noch angemessen ist!

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen, liebe Leserinnen und Leser, seid nicht nur erpicht darauf, dass man Sie mit dieser Genderpolitical correctness richtig anspricht, sondern fragen sie nach, haken Sie nach und passen sie auf. Wachen Sie auf, bevor es zu spät ist!

(Dies ist meine ureigene Meinung, die ich nach meinem Grundrecht der freien Meinungsäußerung auch schreiben darf. Ich halte mich an die gesetzlichen Vorgaben. Ich bin vielleicht auch deshalb so wütend auf die regierenden Parteien, weil ich diese auch gewählt habe. Auch diejenigen, die hier in Bayern als Koalitionspartner der CSU fungieren, „freien Wähler“, sind von mir gewählt worden. Die beteiligten Parteien bekommen von mir nie wieder meine Stimme!!!!)

Ihre Brigitte H. Alsleben

Noch Fakten von Swiss Propaganda research: (link)

  • „Der kalifornische Arzt Dr. Dan Erickson berichtete in einer Pressekonferenz von seinen bisherigen Beobachtungen bezüglich Covid19. In Kalifornien und anderen Bundesstaaten seien die Krankenhäuser und Intensivstationen bisher weitgehend leer geblieben. Anhand der jeweiligen Positivenraten rechnet Dr. Erickson vor, dass die Letalität von Covid19 in Kalifornien derzeit bei 0.03% liege, in Spanien bei 0.05%, in Schweden bei 0.09% und im Bundesstaat New York bei 0.1%, während die Letalität der Grippe in den USA bei etwa 0.13% liege. (Hinweis: Die Positivenrate kann lokale „Hotspot-Effekte“ nicht abbilden). Die Wahrscheinlichkeit, Covid19 ohne Symptome oder mit milden Symptomen zu überstehen, liege bei über 95%. Dr. Erickson berichtet von Ärzten aus mehreren US-Bundesstaaten, die „unter Druck gesetzt“ wurden, Totenscheine auf Covid19 auszustellen, obwohl sie selbst nicht dieser Ansicht waren. Dr. Erickson argumentiert, dass die Ausgangssperren und die Angst das Immunsystem und die Gesundheit der Menschen schwächen. Es sei bereits eine deutliche Zunahme von „Sekundäreffekten“ wie Alkoholismus, Depressionen, Suiziden sowie Missbrauch von Kindern und Ehepartnern zu beobachten. Dr. Erickson empfiehlt, nur die Kranken und nicht die Gesunden bzw. die ganze Gesellschaft unter Quarantäne zu stellen. Ein Mundschutz mache nur in akuten Situationen wie im Krankenhaus Sinn, nicht jedoch im Alltag.“

 

  • Professor Detlef Krüger, der direkte Vorgänger des bekannten deutschen Virologen Christian Drosten an der Charité-Klinik Berlin, erklärt in einem neuen Interview, dass Covid19 „in vieler Hinsicht mit der Grippe vergleichbar“ und „nicht gefährlicher als bestimmte Varianten des Grippevirus“ sei. Der „von der Politik entdeckte Mund-Nasen-Schutz“ hält Professor Krüger für „Aktionismus“ und eine potentielle „Keimschleuder“. Zugleich warnt er vor „massiven Kollateralschäden“ durch die getroffenen Maßnahmen.

  • Schweizer Pathologen kommen zum Ergebnis, dass viele der testpositiven Verstorbenen nicht an einer Lungenentzündung erkrankten, sondern eine Störung der Blutgefäße und damit des Sauerstoffaustauschs in der Lunge aufwiesen. Dies könnte erklären, warum die Beatmung von kritischen Covid19-Patienten oftmals nicht wirkungsvoll ist, und warum Patienten mit bestehenden Herz-Kreislauf-Problemen zur Risikogruppe gehören. Tatsächlich hätten alle obduzierten Personen an Bluthochdruck gelitten, ein Großteil sei stark übergewichtig (adipös) gewesen, und zwei Drittel hätten vorgeschädigte Herzkranzgefäße aufgewiesen.

  • Die neuesten Zahlen aus Italien zeigen (S. 12/13), dass von knapp 17,000 positiv getesten Ärzten und Krankenpflegern 60 verstarben. Bei den unter 50-Jährigen ergibt sich daraus eine Covid19-Letalität von unter 0.1%, bei den 50- bis 60-Jährigen von 0.27%, bei den 60- bis 70-Jährigen von 1.4%, und bei den 70- bis 80-Jährigen von 12.6%. Selbst diese Werte dürften noch zu hoch sein, da es sich um Todesfälle mit und nicht unbedingt durch Coronaviren handelt, und da bis zu 80% der Personen asymptomatisch bleiben und einige von ihnen womöglich nicht getestet wurden. Insgesamt stimmen die Werte jedoch mit jenen z.B. aus Südkorea überein und ergeben für die Allgemeinbevölkerung eine Sterblichkeit im Bereich der Influenza.

  • Rubikon: 120 Expertenstimmen zu Corona. Weltweit kritisieren hochrangige Wissenschaftler, Ärzte, Juristen und andere Experten den Umgang mit dem Coronavirus.

 

Die Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!