In einer globalisierten Welt, steht im einzelnen Staat vor dem Schutz des Lebens, die Würde des Menschen?!

In einer globalisierten Welt, steht im einzelnen Staat vor dem Schutz des Lebens, die Würde des Menschen?!

Denn der Schutz des Lebens und der Unversehrheit kann gar nicht mehr garantiert werden!

Kann es in Zeiten einer globalisierten Welt und der Reisefreiheit, dann hier in Deutschland überhaupt noch ein absolutes und immerwährendes  Recht auf Leben und Unversehrheit geben? NEIN, so hart es klingt.

Wenn ich auf die Strasse gehe, habe ich ein Recht darauf, dass ich es überlebe? Ja, aber es kann trotzdem passieren, dass mich ein Auto überfährt. Das könnte nur verhindert werden, wenn ich zum Beispiel vorsorglich alle Autofahrer wegsperre? Ist das möglich? Nein, aber wir haben Gesetze, dass sie sich an Regeln halten müssen!

Wie soll das bei einem Virus aus Übersee aussehen?

Jeden Tag, jede Minute kann uns durch ein Flugzeug, durch ein Schiff, durch Importe, durch Reisende wieder ein Virus wie Corona-SARS erreichen. Wollen wir dann jedes Mal einen Shutdown und Lockdown machen, samt wochenlanger Kontaktsperren, Ausgangssperren?

Eine Bedrohung durch eine Pandemie ist also gar nicht mehr vollständig zu vermeiden, ausser wir kehren zurück zum Staat,

  • der  keinen Welthandel betreibt,
  • keine Güter aus fernen Ländern importiert
  • und keine Reisetätigkeit mehr zulässt.
  • Ein Staat, der seine eigenen Lebensmittel nur noch produziert und verbraucht,
  • nichts importiert, nichts exportiert
  • Ein Staat, der keinen Tourismus in andere Länder zulässt
  • und auch keine Reisen aus anderen  Ländern erlaubt.

Diese Vorstellung ist sehr wirklichkeitsfern! Und wollen wir das?

Kann man unter diesen Annahmen, unseren „Art. 2 (2) GG: Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit…“

über

den „Art. 1(1) GG: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ stellen?

Nein

Das Bundesverfassungsgericht hat vielmehr gesagt: „Es widerspricht der menschlichen Würde, den Menschen zum bloßen Objekt im Staat zu machen.“

UND DAS IST JETZT MOMENTAN DER FALL!!! Wir sind nur noch Objekte, die beiseite gestellt werden. Oder ist die Würde eines Fünfzehnjährigen gewahrt worden, der wegen eines wiederholten abendlichen Aufenthaltes ohne triftigen Grund im Freien für mehrere Tag jetzt in der Justizvollzugsanstalt  hier in Bayern ist  oder diejenigen, die wie Verbrecher behandelt werden, weil sie einen ausflug im Auto und gesund von München nach Garmisch machen oder oder oder

Denn selbst, wenn viele Menschen hier in Deutschland gewillt sind auf ihre Menschenwürde zu verzichten, heißt es aber: Auf die Menschenwürde kann nicht verzichtet werden, man kann sie auch freiwillig nicht von sich weisen.

Es gibt viele typische Fälle, die die Menschenwürde angreifen. Darunter fallen zum Beispiel systematische Demütigungen oder  bewusste Verletzungen des seelischen Zustandes eines Menschen. Das ist momentan der Fall bei unseren Ausgangsbeschränkungen hier in Bayern und auch das Verhalten der regierenden Poltiker uns dem Volk gegenüber. Oder auch die Maskenpflicht für Gesunde und Genesene. Zumal der Nutzen einer solchen Maskenpflicht nicht erprobt ist und sogar im Verdacht steht, erst krank zu machen.

Auch, wenn jeder einzelne Tote zu viel ist, aber es ist eine Tatsache, dass bis jetzt 5985 Menschen (Stand 27. April 2020 abends) mit dem Corona-Virus gestorben sind. Es ist noch nicht mal erwiesen, ob  wirklich so viele an Corona oder nur mit Corona gestorben sind.

Dagegen sind 114.500 Menschen schon vollends wieder gesund von insgesamt seit Anfang 158.142 bestätigten an Corona Erkrankten. ( Alles Stand 27. April 2020 abends). Das bedeutet bei Abzug von den geheilten(114.500) und den Todesfällen(5985) von den 158.142 noch 37.657 erkrankt sind.

Im Jahr 2018 verstarben in Deutschland insgesamt 954.874 Menschen und die niedrigste Zahl an Verstorbenen in Deutschland war in den letzten dreizehn Jahren, im Jahr 2006 mit 821.627 Menschen. (Siehe Abbildung Anzahl Sterbefälle…) Es starben also in den letzten dreizehn Jahren durchschnittlich PRO TAG etwa 2500 Menschen an verschiedenen Todesursachen ( siehe Abbildung weiter unten)

Das würde bedeuten, dass vom 1. Januar bis heute den 27. April 295.000 Menschen statistisch gestorben sind, 5985 von ihnen an Covid19.

Ihre Brigitte H. Alsleben

Hier noch die dazugehörigen Tabellen

Das sind die täglichen Neuerkrankungen an Covid19, die stetig abnehmen!

 

Anzahl der jährlichen Sterbefälle seit 2005 bis 2018

 

Auf der folgenden Abbildung sehen wir die Haupttodesursachen!

 

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!