Nicht nur möchtegern-demokratisch reden sondern demokratisch handeln!

Nicht nur möchtegern-demokratisch reden sondern demokratisch handeln!

Dies ist meine ureigene Meinung und die darf ich gemäß meiner Meinungsfreiheit auch äußern. Ich halte mich an alle momentanen gesetzlichen Vorgaben, obwohl ich sie für verfassungswidrig und wie bei der Maskenpflicht sogar für gesundheitsschädigend halte! Ich bin weder linksextrem noch rechtsextrem, bin Wechselwählerin, meistens die FDP oder die CSU (diese werde ich aus den Erfahrungen jetzt, natürlich nicht mehr wählen). Ich bin sehr freiheitsliebend, aber nur so weit, wie ich die Freiheit eines anderen nicht beeinträchtige. Das nur nebenbei am Anfang: (Übrigens weiter unten, gibt es diesen Beitrag als Vortrag in mp3)

Unser Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat gestern beim Gedenken an die Befreiung des Dachauer Konzentrationslagers vor 75 Jahren gefordert, frühzeitig gegen rechtsextreme Tendenzen einzutreten.

Ja super, dann soll er mal bei sich und der CDU jetzt in diesem Augenblick mit der sofortigen Aufhebung aller Kontaktsperren anfangen und uns frei lassen!

Wenn ich dann noch lese, dass er sogar, weiß, dass „das Grauen des Nationalsozialismus mit vielen kleinen Schritten begonnen habe“, bin ich empört. In Dachau beim Gedenken heucheln und in Wirklichkeit immer mehr zur Diktatur abdriften.

Wer nimmt uns denn seit Wochen in Einzelhaft und verlangt von uns, dass wir unsere Lebenszeit opfern, für das dilettantische Auftreten gegen einen Virus?!

Wer lässt denn momentan unsere Senioren im Stich, die in Pflegeheimen vegetieren müssen, weil sie nicht mal in den Garten raus dürfen oder ihre Familie nicht zu Besuch haben dürfen?!

Haben Sie jemals einen gefragt, ob er oder sie das überhaupt will? Haben wir keine Selbstbestimmung mehr?

Ja klar, stimmt, die haben wir nicht mehr, wenn es nach Ihnen, der CSU und der Schwesterpartei CDU geht. Das man diesen Parteien von der Kirche nicht schon lange das C wie christlich aberkannt hat, ist eigentlich ein Wunder? Oder das D wie demokratisch, das ja bei SPD und CDU groß im Namen prangt? Dass ich nicht lache, wenn es nicht so tragisch wäre.

Sie meinen, es besser zu wissen, denn diese Parteien alle sind wie Erwachsene oder wie ein prügelndes Elternteil, dass dem geschlagenen Kind immer bei der Misshandlung sagt, „das muss ich machen, weil Du sonst nichts wirst.“ Oder eben wie jetzt, „das müssen wir machen, denn sonst würden sich die kleinen Rotzlöffel doch nicht die Händewaschen und sich unverantwortlich benehmen, weil sie ja zu blöd sind, Hygieneregeln von selbst einzuhalten“. Dazu haben wir gleich noch die gesamte Wirtschaft auf Null gesetzt. Und das alles auf Basis eines Virologen und des Robert Koch Instituts (RKI). Das RKI hat ja Erfahrung aus seiner Geschichte im Dritten Reich.

Eine ausführliche Information und Austausch mit Fachleuten, wie zum Beispiel Herrn Dr Wodarg, der mit seiner Einschätzung schon bei der Vogel- und Schweinegrippe richtig gelegen hat.

Oder war das gerade sein Manko, dass er das Netz, das Pharmaindustrie und ein Milliardär gesponnen haben, durchschauen würde.

Anders kann ich es mir nicht denken. Denn wenn ich ein Problem habe, dann hole ich mir fachmännische Hilfe und dann wird das weitere Vorgehen zusammen im Austausch vieler Meinungen gemeinsam angegangen. Es ist nicht schlimm, nicht alles zu wissen, schlimm ist es aber, wenn man so tut, als wüsste man alles und macht dabei alles platt und arbeitet in Wirklichkeit gegen die eigenen Wähler und die eigene Bevölkerung.

So wurde, durch Ihre Maßnahmen, das Immunsystem von uns allen einem wahnsinnigen Stress ausgesetzt. Und seit langer Zeit wissen wir doch, dass Stressfaktoren und dieses negative Denken uns krank machen kann.

Negative Überzeugungen lösen Stressreaktionen aus und schalten zudem gleichzeitig die Selbstheilungskraft des Körpers aus und machen den Körper so sogar anfälliger.

Schon 1982 konnte man in Studien beweisen, dass die psychische Verfassung sich direkt und unmittelbar auf den Heilungsverlauf von Krankheiten, die ein intaktes Immunsystem erleichtern oder sogar verhindern können, auswirkt.

Wenn viele, wie jetzt der Fall, sich hilflos, ausgeliefert und ohnmächtig fühlen, leidet das Immunsystem und jede Krankheit hat ein leichtes Spiel.

Mehr noch, Entscheidungsfreiheit, persönliche Verantwortung und das Gefühl der eigenen Nützlichkeit hat einen positiven Effekt auf die Gesundheit.

Denn das macht zuversichtlicher und glücklicher, was wiederum zur Folge hat, dass der Körper mit den Selbstheilungskräften zusätzlich unterstützt wird.

Wenn jedoch jeder über 60 als na ja „wir werden halt alle älter“ oder „die demographische Entwicklung“ und dann immer mit dem nachgeschobenen halbherzigen „ist ja auch gut so“ abwerten, werden ältere und alte Menschen sich fühlen, als seien sie unnütz und nur ein zusätzlicher Kostenfaktor. Kein Wunder dass gerade in dieser Altersgruppe dieser Virus so viel anstellen kann.

Denn genau bei diesem Thema waren es die Nationalsozialisten, die alte Menschen als „Nutzlose Volksgenossen“ ansahen.

Die NSDAP verachtete zwar nicht allgemein alte Menschen, doch der Leistungsabfall, der nun einmal in den meisten Fällen mit dem Alterungsprozess einhergeht, war ihnen zuwider.

Altersschwache Menschen waren für die Nationalsozialisten nicht so sehr ein medizinisches Problem als viel mehr ein ökonomisches Problem.

Die Parole damals hieß:“Deine Gesundheit gehört nicht Dir!“ Gesund zu sein, wurde zu einer Pflicht und Gesundheit war kein Wert an sich, sondern einfach nur die Voraussetzung für eine optimale Arbeitsfähigkeit und Produktivität.

Eine Frage zwischendurch, liebe Große Koalition: Ist das der Grund, warum jetzt alles gesetztesmäßig unternommen wird, um uns die Verantwortung für unsere Gesundheit zu entreissen.

Interessant!

Die Nationalsozialisten wollten auch nicht die Lebenszeit des Einzelnen verschönern oder verlängern, sondern die „Lebensarbeitszeit“ damit ausweiten, und gleichzeitig die arbeitsfreie Lebensphase verkürzen.

Das wollen die demokratischen Parteien in Deutschland doch wohl nicht, oder?

Meine Mutter ist im Februar 80 geworden und lebt zum Glück mit mir als Art Wohngemeinschaft zusammen. Sie ist wütend und will für voll genommen werden.

Oder sind Sie und Ihre Partei schon so viel rechtsextremer, dass Sie alte Menschen eigentlich hassen und somit allein und verkümmern lassen, so dass diese lieber sterben wollen.

Das wäre ja dann wie im Nationalsozialismus!

Herr Söder sagte bei der gestrigen Gedénkveranstaltung sogar noch, dass „Das Grauen des Nationalsozialismus mit vielen kleinen Schritten begonnen habe.“

Deshalb müssen wir alle so aufpassen, denn anscheinend sehen die vermeintlich demokratischen Parteien ihr eigenes Tun gar nicht als beginnende Schritte zur Diktatur an.

Ihre

Brigitte H. Alsleben

PS:

als Vortrag:

Nicht nur möchtegern-demokratisch reden sondern demokratisch handeln!

 

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!