Was haben Lockerungen und Haftentschädigung miteinander zu tun?

Was haben Lockerungen und Haftentschädigung miteinander zu tun?

 Art. 5 Absatz 1 GG garantiert die Meinungsfreiheit. Dieses Grundrecht schützt die Freiheit, Meinungen frei zu äußern und zu verbreiten. Davon mache ich hier Gebrauch!

Überall liest man zur Zeit Corona-Lockerungen („Morgen tritt Niedersachsen in die vierte von fünf Lockerungsstufen in der Corona-Pandemie ein; Corona-Lockerungen: Mindestabstand als Mindestmaß; Bund-Länder-Konferenz: Lockerungskaskade mit Notbremse usw.)

Lockerungen kannte ich bisher nur aus dem Strafvollzugsjargon. Dort versteht man darunter, Erleichterungen im Rahmen des Strafvollzugs für einen Strafgefangenen.

Ja kommt hin, wir alle über 83 Millionen Menschen hier in Deutschland sind ja am 23. März 2020 eingesperrt worden , außer denen, die unabkömmlich, abgekürzt „uk“ gestellt waren (übrigens ein Ausdruck aus dem zweiten Weltkrieg) und in systemrelevanten Bereichen gearbeitet haben.

Doch was war eigentlich der Haftgrund, als wir alle in „Heimarrest“ gesteckt worden sind?

  • Waren wir alle potenzielle Kranke und Infizierte? War es notwendig, weil die Krankenhäuser überlastet waren? Nein, denn zu keiner Zeit gab es ein Bettenengpass, denn es wurden ja sogar noch aus dem Ausland Covidkranke hereingeholt? Zudem war Bettenleerstand und gleichzeitig wurden andere lebensnotwendige Operationen verschoben. Sehr interessante Fakten hier auf CIDM (CIDM heißt Corona Initiative Deutscher Mittelstand)
  • Gab es Beweise, das ein Wegsperren der Bevölkerung in Deutschland notwendig war? Nein! Als am 23. März 2020 Kontaktsperren und Aufenthaltsbeschränkungen in Kraft traten, war der berühmte R-Wert schon auf unter 1 gesunken und blieb es auch. Ich musste lachen und auch weinen, angesichts einer solchen Kaltschnäuzigkeit, als die deutsche Kanzlerin damals einen angeblichen Erfolg der grundgesetzwidrigen Maßnahmen verkündete. Diese Maßnahmen, die unsere Grundrechte beschnitten haben, hatten überhaupt nichts gebracht, denn der Reproduktionswert ist die ganzen Wochen mit Shutdown NICHT weiter gesunken. (mehr HIER auf einem früheren Beitrag von mir)

Wenn sich unsere „Unschuld“ herausstellt, sprich, dass es eher kontraproduktiv oder sogar unrechtens war uns „kontakteinzusperren“, steht uns eine Haftentschädigung zu, oder?

Auf welchen Beweisen fusst unsere Inhaftierung am 23. März 2020 eigentlich?

Sprich, wo ist die wissenschaftliche Zusammenarbeit von erfahrenen Experten gewesen? Wie zum Beispiel diese, die man unbedingt hätte miteinbeziehen müssen, sind in dem Beitrag zu sehen. Nein die wirklichen Fachleute wurden sofort niedergeschrieben und sogar verleumdet. Alles beruhte nur auf einigen wenigen Menschen, die alle anderen Lehrmeinungen sofort zerrissen und Andersdenkende diffamierten und durch Zensur unterdrücken wollten.

Unsere Demokratie war und ist in Gefahr.

Damit so etwas wie das Dritte Reich mit den Nazis nicht wieder passieren kann, haben wir eigentlich eine Gewaltenteilung. Dannach ist der Bundestag die gesetzgebende Gewalt (Legislative), die Bundesregierung die ausführende „Gewalt“( Exekutive) und die Bundes- und Landesgerichte die Judikative. Und dann gibt es noch die Vierte Gewalt, in Form der öffentlichen Medien, wie Presse und Rundfunk.

Doch all diese Gewalt hat sich zusammengetan und uns die Einwohner Deutschlands wie ein Feind behandelt. Wir waren und sind nur noch ein Gegenstand, ein Objekt, der gesund und ruhig zu sein hat. Koste es uns an Würde, was es wolle.

Das Bundesverfassungsgericht hat mal gesagt:„Es widerspricht der menschlichen Würde, den Menschen zum bloßen Objekt im Staat zu machen.“ Das war hier aber der Fall! Wir waren und sind nur noch Objekte, die beiseite gestellt worden sind. Und selbst wenn viele Menschen hier in Deutschland gewillt waren und sind, auf ihre Menschenwürde zu verzichten, heißt es aber: Auf die Menschenwürde kann nicht verzichtet werden, man kann sie auch freiwillig nicht von sich weisen.

Wenn ich zur Zeit einen Bericht über Deutschland schreiben müsste, würden folgende Zeilen aus Alice Millers Buch „Am Anfang war Erziehung“ S.77 u. Noch immer zumindest teilweise sehr passend zum Verhalten unserer Parteien uns dem Volk gegenüber sein:

„Die Mittel der Unterdrückung des Lebendigen sind: Fallen stellen, Lügen, Listanwendung, Verschleierung, Manipulation, Ängstigung, Liebesentzug, Isolierung, Mißtrauen, Demütigung, Verachtung, Spott, Beschämung, Gewaltanwendung bis zur Folter… Zur >>schwarzen Pädagogik<< gehört es auch, dem Kind von Anfang an falsche Informationenund Meinungen zu vermitteln…“

Es wird eine Meinung zum Virus vorgegeben. Und wehe die haben wir bösen Kinder nicht, dann gibt es aber Ärger.

Ja geht es noch. Wer seid Ihr Politiker eigentlich, dass Ihr zig wirkliche Experten/Wissenschaftler und deren Erfahrung nicht mal anhört, nein, sogar sie durch die Medien noch verspotten lasst, alles verschleiert, uns manipuliert und uns ängstigt, demütigt, misstraut, meiner Meinung nach auch belügt und mit Drohungen über zweiten Lockdown foltert. Denn diese dauerhafte einseitige, panikverbreitende Berichterstattung über die die sog. Coronapandemie und weiteren Wellen ist ein Musterbeispiel aus Fehlinformation, Desinformation, Propaganda, Panikmache, die es zuletzt am Ende der Weimarer Republik seitens der NSDAP gab.

Apropos NSDAP, es waren die Nationalsozialisten, die kranke alte Menschen für nutzlos hielten“ die „Volksgesundheit“ förderten und forderten weil erst diese einen starken Staat ausmachen würde. Oder die NSDAP- Parolen wie „Deine Gesundheit gehört nicht dir!“ oder „Gesundheit ist Pflicht!“ passen doch ausgezeichnet zu unseren derzeitigen Politik. Oder nicht?

Aber folgende Fragen sollten wir uns alle stellen:

  • Was war eigentlich der Haftgrund, als wir alle in „Heimarrest“ gesteckt worden sind?
  • Auf welchen Beweisen fusst unsere Festsetzung am 23. März 2020 eigentlich?
  • Und wenn sich unsere Unschuld herausstellt, steht uns doch auf jeden Fall eine Haftentschädigung für jeden einzelnen Tag unseres eingeschlossenen Lebens zu, oder?
  • Und muss sich nicht ein Untersuchungsausschuss um die Aufarbeitung der Vorgänge kümmern?

Unser Leben wurde duch Parlament, Bundesregierung und Gerichte und Medien nicht gerettet, wie Frau Merkel und Co es gerne darstellen, sondern diese haben uns Wochen, in denen wir eigenverantwortlich, selbstdenkend und erwachsen hätten leben können, gestohlen, indem sie uns unschuldig einsperrten. Deshalb steht uns eine Haftentschädigung zu.

Wie ich eigenverantwortlich, selbstdenkend und erwachsen meine, können Sie in einem alten, aber nicht weniger aktuellem Beitrag vom      6. April 2020 mit dem Titel „Eigensinn mit Verantwortung für sich selbst zeigen und für unser aller Freiheit einstehen!“ HIER nachlesen.

Ihre Brigitte H. Alsleben

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!