Einfach dahingesagte Sprüche der Eltern können auch Jahrzehnte später noch ganze Nationen tangieren

Einfach dahingesagte Sprüche der Eltern können auch Jahrzehnte später noch ganze Nationen tangieren

Gerade las ich, dass in einem neuen Medienformat, dass sich mehr für die Herkunft unserer momentanen Politiker interessiert, folgendes über unseren Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Demnach berichtete Herr Söder selbst, dass sein Vater immer sagte: „Bub, du hast zwei linke Hände, du kannst nur Pfarrer oder Politiker werden. Für was Anständiges wird’s nicht reichen.“

Genau diese Sprüche, wie der von Herrn Söders Vater, kann zu einer unbewussten Überzeugung beim Nachwuchs werden. Wenn es nicht so wäre, würde er ihn nicht mitteilen. Kleine Kinder können in diesem Moment noch nicht erwidern „Ey Papa, halt die Klappe, nur weil ich nicht handwerklich begabt bin, bin ich kein Nichts. Ich habe eigene Talente und Fähigkeiten, von denen Du nur träumen würdest.“

Diese Sprüche sind genauso unbrauchbar wie die Aussage „Aus all meinen Kindern ist was geworden!“ Was heißt das denn im Klartext? Dass sie als Babys und ohne mein Zutun nichts wären? Meistens sehen diese Eltern es auch nur bei den Kindern, die studiert haben, eine Lehre absolviert haben oder irgendetwas, dass den Eltern gefällt und womit diese, weil meist auch diese selbst nicht bedingungslos selbstliebend sind, sich bei anderen profilieren können.

Das sind Kernüberzeugungen wie „ich kann nichts anständiges, weil ich zwei linke Hände habe“ oder “ ich bin nicht richtig, weil ich anders bin“ (so fühlte ich mich immer, weil ich hochsensibel war und dies damals in den frühen 1970igern noch keiner erkannte), oder „Das schafft die nie“ Ein hingesagter Satz von meiner Mutter als sie nach einem anstrengendem Tag in ihrem eigenem Geschäft, am Abend nach Ladenschluss sich um meine Lesefähigkeit in der ersten Klasse (ich war sechs Jahre alt)noch  kümmerte und nichts klappte; am nächsten Tag konnte ich plötzlich einwandfrei das Theaterprogramm an einer Litfasssäule lesen. Jedoch ist dieser Satz in mein Unbewusstes gewandert und blockierte mich bis zu dem Tag, andem ich ihn bewusst erkannte.

Albert Einstein hat es mal so formuliert, dass alles Energie ist und je nachdem, was für eine Lebensrealität man sich erhofft, dessen Frequenz solle man selbst erzeugen, denn dann würde sich das aufgrund physikalischer Gesetzmäßigkeiten auch ergeben.

Vor Jahren prangte die Überschrift „Kümmern Sie sich endlich um Ihr Geld“ auf dem Cover des Focus Money.

Die jetzigen Zeiten zeigen uns aber, dass es sehr viel wichtiger wäre, sich um seine Energie zu kümmern.

Sprich, welche Energie strahle ich bewusst oder unbewusst aus. Versprühe ich hochschwingende Energie, wie Freude, Liebe und Glück oder niedrige Schwingungen durch Angst, Wut, Trauer usw.. Damit sind wir alle Erzeuger von Frieden oder Krieg oder eben wie jetzt von Freiheit oder Diktatur mit Abhängigkeit.

„Ich verstehe gar nichts mehr? Was will Frau Alsleben eigentlich von uns?“

Dass wir alle, die Schwingung unserer ausgestrahlten Energie erhöhen!

„Wieso Schwingung? Ausgestrahlte Energie?“

Alles im Universum verständigt sich über Schwingungen und alles und jeder, sogar unsere Organe und Zellen besitzen eine sog. Eigenschwingung.

Wussten Sie, dass das Herz ein Energiefeld hervorbringt? Und dieses dann auch noch bei weitem größer ist, als das Energiefeld unseres Gehirns? Das Herz kann beispielsweise dem Gehirn Signale geben, bestimmte Stoffe wie Hormone, Endorphine oder andere Chemikalien im Körper zu produzieren.

Das zeigt, dass das Herz also mit dem Gehirn und den Organen mit Hilfe der Emotionen kommuniziert und seine Kraft auch aus unseren Überzeugungen erhält. Das Herz ist also eine Art Bindeglied, das alle unsere Gefühle und Überzeugungen in Schwingungen und Wellen umwandelt.

Kennen Sie jede Ihrer Überzeugungen über sich und die Welt? Die bewussten und auch die unbewussten?

Ich lange Zeit nicht.. Wie oft habe ich mich damals gefragt, „Warum muss mir das immer passieren?“; „Warum falle ich nur immer wieder auf diesen Typ Mann rein?“; „Warum habe ich immer Pech in finanziellen Angelegenheiten?“, „Warum muss ich für alles kämpfen, mir fällt nichts einfach in den Schoß“ oder aber auch „Warum bekomme ich nie, was ich mir wünsche?“

Was dahinter stand, waren eben unbewusste Glaubenssätze, wie „ich bin nicht liebenswert“, „ich bin nicht beziehungsfähig“, „Geld verdirbt den Charakter“, „das Leben ist ein Kampf“ usw.. Viele dieser Überzeugungen hatte ich schon von meinen Großeltern, Eltern und Verwandtschaft gehört und ungeprüft übernommen. Da lagen sie nun in meinem Unterbewusstsein und beeinflussten mein Denken und Fühlen, da ich sie nie bewusst geprüft habe.

Deshalb ist es so wichtig, alle Kernüberzeugungen, die man hat, wirklich mal zu reflektieren!

Kernüberzeugungen sind hier nun die tiefen Überzeugungen, die uns aus unserem Unterbewusstsein heraus in unserem Denken und Handeln beeinflussen, die aber nicht ohne weiteres zugänglich sind. Sie sind es, die Menschen dazu veranlassen andere zu drangsalieren, weil sie Angst haben, dass diese sie genauso wenig anerkennen, wie sie sich selbst anerkennen.

Die Schwierigkeit besteht jetzt darin, dass wir diesen Kernüberzeugungen, egal ob sie objektiv gesehen, wahr oder unwahr sind, Glauben schenken. Das wäre kein Problem, wenn wir über uns selbst Sätze wie „Ich bin richtig, so wie ich bin“, „Ich nehme mich an, wie ich bin“ oder ähnliches unbewusst sagen würden.

Leider ist dem nur ganz selten so, und wir sprechen eher negativ über uns. Denn die Wurzeln vieler dieser Grundüberzeugungen liegen in der Kindheit, Kindergartenzeit und/oder Schulzeit.

Bedenken Sie, so, wie wir als Kinder behandelt worden sind, so gehen wir mit uns selbst während unseres ganzen restlichen Lebens um.

Das heißt, erst wenn wir uns, unserer Kernüberzeugungen bewusst werden, habe wir die Option uns davon zu lösen.

Untersuchungen zeigen nun, dass wir mit unseren Überzeugungen nicht nur auf unser eigenes Leben Einfluss nehmen, sondern auch auf das unseres gesamten Umfeldes, denn wir sind nicht voneinander getrennt! Alles ist mit allem verbunden und beeinflusst sich gegenseitig.

Besonders unsere emotional untermauerten und konservierten Überzeugungen aus der Kindheit, die wir damals für wahr hielten, sind es, die alles einfärben, was wir wahrnehmen und dafür verantwortlich sind, wie wir bestimmte, heute stattfindende Ereignisse deuten.

Diese Kernüberzeugungen senden wir aus und die suchen sich gleich-schwingende Energie. Und da Gleiches, Gleiches anzieht, verwirklicht sich unsere unbewusste Kernüberzeugung immer wieder, denn alles in unserer Welt realisiert sich, woran wir aus tiefstem Herzen absolut glauben.

Wenn wir nun annehmen, und immer wieder 24 Stunden am Tag von allen Seiten vermittelt bekommen, dass alles gefährlich, katastrophal und ungesund ist, na was meinen Sie, was sich erfüllt?

Lassen Sie uns fortan erkennen, dass alle Macht aus unserem eigenem Innerem kommt und nicht von Außen in uns hineinspringt.Die Welt, so wie sie momentan ist, spiegelt nur unser ureigenes inneres Bewusstsein wieder.

Denn in der Wirklichkeit ist alles viel stärker miteinander verbunden und unser Bewusstsein spielt eine entscheidende Rolle dabei. Wenn wir also Wut, Trauer und Angst erzeugende Gedanken haben, besitzen diese eine ganz niedrige Schwingung und verbinden sich mit den Schwingungen gleicher niedriger Art. So wird eine negative Lebensrealität bei Ihnen /von Ihnen erzeugt. Wenn das nun von den Medien noch unterstützt und von unserer Politik noch gefördert wird , wie es jetzt der Fall ist, dann kann es zu allgemeinem Alptraumzuständen kommen.

Wenn Sie dagegen, sich Ihrer negativen Gedanken, Kernüberzeugungen bewusst sind und diese zulassen und so entlassen. Dann zum Beispiel, sich noch über die Gaben freuen, die Sie aufgrund der Wut erhalten haben, zum Beispiel die Kraft etwas zu ändern, dann erhöht sich, durch diese Freude die Schwingung, gepaart mit Dankbarkeit noch mehr. Und es werden jetzt höher schwingende Energien in Ihr Leben gezogen und somit Ihre Lebensrealität verbessert.

Sie haben es selbst in der Hand, ihre erwünschte Lebenswirklichkeit zu erschaffen. Sie können sogar bewusst Ihre Schwingungen erhöhen. Wenn uns unsere alte Lebensrealität also nicht gefällt, dann können wir:

  • unsere in der Vergangenheit gedachten Gedanken überprüfen, Revue passieren lassen und falls nötig umformen.

  • uns unserer unbewussten Handlungsweisen, aufgrund Überzeugungen aus der Kindheit bewusst werden.

  • eventuell neue Entscheidungen treffen, die neue Verhaltensweisen mit sich bringen.

  • die Macht über unser Leben wieder selbst in die Hand nehmen.

  • merken, dass neue Gewohnheiten, neue Erfahrungen in unser Leben ziehen,

  • Die wiederum die neuen Gefühle bei uns auslösen.

  • Diese werden die neuen Gedanken bewirken.

Wenn wir die drei Ansatzpunkte, unser Denken, unser Handeln und unser Fühlen erneuern, dann ändert sich unsere ureigene Persönlichkeit und somit unsere persönliche Wirklichkeit.

Und da wir nicht nur auf unser eigenes Leben Einfluss nehmen, sondern parallel auf das gesamte Umfeld, also auf alles andere Schwingende, wird sich unsere allgemeine Realität, wie von Zauberhand verwandeln.

Gleiches zieht Gleiches an, so werden sich Frieden, Liebe, Glück und Freude immer weiter verstärken und verfestigen, und da alles sich in unserer Welt verwirklicht, woran wir aus tiefstem Herzen absolut glauben auch Frieden, Liebe, Glück und Freude.

Für mich wird es immer klarer, dass man leitende und führende Politiker nicht daran messen darf, was sie studiert, gelernt oder geworden sind, sondern wie sie aufgewachsen sind.

Denn nur ein Mensch,der sich von Kind auf an frei und stark fühlen durfte, wird nie das Bedürfnis haben, andere Menschen zu erniedrigen. Wenn das nicht möglich ist, dann bitte nur Personen wählen und aufstellen, die sich ihrer unbewussten Schattenseiten bereits bewusst geworden sind und sie so loslassen konnten. Erst dann werden diese Menschen für alle ein Zugewinn und das ist  dann Demokratie auf Augenhöhe.

Doch dazu bedarf es selbstbewussten und eigensinnigen Menschen, denn wie heißt es so schön „wir haben nur die Politik, die wir verdienen“ und wenn es nur unsere falsche, irrige unbewusste Meinung ist, dass wir nichts Gutes verdienen, dann haben eben auch nur nichts Gutes.

Selbstliebe, bedingungslose wahre Selbstliebe zu erlernen und für sich selbst zu fühlen ist das wichtigste, was wir für uns und unsere freiheitliche Zukunft machen können.

Wenn wir uns selbst einsperren, wie zum Beispiel uns etwas zu fühlen verbieten  dann werden wir auch von den äußeren Umständen eingesperrt. Lassen wir hingegen jede Nuance von uns frei und erkennen diese an, dann werden wir frei. Wir ziehen das an. Bitte versuchen Sie nicht länger den Fleck auf ihrer Nase am zeigenden Spiegel sauber zu machen, sondern reinigen Sie Ihre eigene Nase direkt.

Ihre Brigitte H. Alsleben

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!