Haben wir vielleicht alle derzeitigen Zustände nur durch unser eigenes unbewusstes Denken, Sprechen und Handeln selbst in unser Leben gezogen?!

Haben wir vielleicht alle derzeitigen Zustände nur durch unser eigenes unbewusstes Denken, Sprechen und Handeln selbst in unser Leben gezogen?!

Vor fast vier Monaten begann in Deutschland eine fast irreale Zeit, in der wir uns zu einem Oben-Unten-Staat entwickelt haben, sprich, die Politik bestimmt und wir haben zu gehorchen. Ich frage mich seitdem mehr denn je, wie wir das alles in unser Leben gezogen haben. Denn alles, was wir erleben, haben wir selbst erschaffen mit unseren bewussten und unbewussten Gedanken, Worten und Handlungen.

  • Wir werden manipuliert? Wo manipulieren wir uns unbewusst selber?

  • Wir können uns auf keinerlei Aussagen von Gesetzgebern mehr verlassen? Erst hieß es, die Maßnahmen werden bei bestimmten Eckpunkten zurückgefahren. Diese Eckpunkte trafen ein und nichts tat sich. Wo sind wir vielleicht nicht zuverlässig uns selbst gegenüber? Wo versprechen wir uns oder unserem Körper oder unserer Seele etwas und halten es nicht ein?

  • Wir werden belogen? Wo belügen wir uns selbst?

  • Wir werden erzogen und auf Kinderniveau gehalten? Wo machen wir das unbewusst selbst mit uns oder lassen es seitens anderer Menschen zu?

  • Es gibt keine Diskussionen auf Augenhöhe, von Einwohner zu Einwohner? Politiker und vermeintlich Höherstehende sind auch „nur“ Bürger Deutschlands! Trotzdem höre ich oft aus Politikermund „die Bürger müssen kapieren, dass …!“ Auf gleichberechtigter Basis muss es immer auch unbewusst, von uns heißen „Wir müssen kapieren…“ Das heißt wo haben wir uns selbst unbewusst in eine Unterwürfigkeit begeben, mit zum Beispiel dem Gedanken „ich bin weniger wert“. Ein Zeichen dafür ist auch der Kult um Politprominenz, Königshäuser, Film-und Fernsehprominente und Co und dessen Tun oder Lassen. „Einmal ein Selfie mit demjenigen“, oder Homestorys usw. Doch was bleibt von jedem Einzelnen von uns, wenn alles wegbricht im Außen, ein nackter Mensch und wie dieser ist! Wir sind alle ebenbürtig! Das ist wichtig!!!

  • Die Fähigkeit zur Eigenverantwortung wird uns aberkannt, indem einige meinen, sie müssten uns angeblich zwingen, damit wir uns schützen. Meinen diese Menschen denn, dass wir dumm und unvernünftig sind? Wo halten wir uns selbst unbewusst für „dumm“?

All das zeigt sich jetzt in unserer Lebensrealität!

Gehen wir mal auf den letzten Punkt etwas genauer ein: Thema „Eigenverantwortung“

Wo ist die Eigenverantwortung,

  • wenn man sich nicht mehr an Geschwindigkeitsbegrenzungen hält, z.B. in einer Dreißiger Zohne, die von den meisten ignoriert wird. Es ist sehr gefährlich für Fußgänger. Ist die zukünftige Vorgehensweise, dass wir Fußgänger nicht mehr auf die Straße dürfen, da ja etwas passieren könnte?

  • wenn man Verkehrsregeln nicht beachtet,

    • wie zum Beispiel das Überholverbot in unübersichtlichen Abschnitten oder

    • bei doppelter durchgezogener Linie einen Fahrradfahrer überholt und somit auf die Gegenfahrbahn gelangt.

    • Oder Motorradfahrer, die bei Stau überholen und den Gegenverkehr nicht beachten

    • oder Autofahrer die im Verkehrsfunk gebeten werden, auf die Verkehrsbeschilderung zu achten und nicht auf ihre Navigationsgeräte.
    • oder auf der Autobahn, wo keine Leitplanken in der Mitte sind, einfach wendet, wenn es sich staut.

    • Heißt das, dass wir nicht mehr Autofahren dürfen, um uns vor uns selbst zu schützen?

  • Oder bei Gefahr vor Gewalttaten, dürfen ab jetzt alle Menschen nicht mehr raus, weil ja etwas passieren könnte?

  • Oder was ist bei Gefahr durch Panikmache, Angsterzeugung, Manipulation durch Medien? Werden wir dann davon weggesperrt Fernsehen zu sehen, Zeitungen zu lesen usw.? Das wäre in diesem Fall sogar gut für uns, denn die Hirnforschung hat herausgefunden, dass ein zu viel an, sich Sorgen zu machen oder Ängste negative Auswirkungen auf unser Gehirn haben. Denn das setzt den Körper unter Stress. Das Gehirn, sendet bei der Wahrnehmung von  Angst usw. das Signal „Alarm, Alarm, Alarm“ an unseren Körper. Unser Organismus antwortet darauf, indem er das Stresshormon Cortisol ausschütten lässt. Somit laufen diejenigen, die sich das dauerhaft ansehen oder lesen mit einem verminderten Immunsystem und einem sogar gesteigerten Risiko für Ansteckung, Herzerkrankungen, Diabetes, Erschöpfung herum.

  • Eigenverantwortung würde hier beispielsweise heißen, statt sich im gezeigten, nicht nachprüfbaren Unglück der Anderen und der Panik zu wälzen und sich selbst noch angreifbarer für Viren zu machen und selbst sogar zu schädigen, sich ganz klar dafür zu entscheiden die Zeit nicht vor den Medien zu vergeuden und sich berieseln zu lassen, sondern sich selbst objektiv über Fakten in allen Nuancen zu informieren und nachzufragen.

Also lassen Sie uns selbst Verantwortung in allen Bereichen in unserem Leben übernehmen, und zeigen, dass wir „erwachsen“ sind.

Und dass wir alle mündige Erwachsene mit Vernunft, Verstand und Einsicht sind und keinen Vormund brauchen.

Dazu gehört auch, dass wir uns nicht selbst belügen! Wie ich das meine?

Immer wieder höre ich den Satz „Oh nee, morgen ist Montag und da muss ich wieder arbeiten“ Womit belügt sich der Sagende selbst? Vielleicht in dem Punkt, dass er die Arbeit in Wirklichkeit gar nicht so gern mag? Dass derjenige meint nichts daran ändern zu können?

Oder immer wieder mal die Aussage „da müssen wir zu meinen Schwiegereltern/ Eltern?“ Ist das ein wirkliches Muss? Warum? Wer sagt das? Belügt man sich da nicht auch?

Wir sabotieren uns oft selbst mit dem, was wir über uns und die Welt bewusst oder unbewusst glauben und denken.

Beispiele:

  • ich bin das nicht wert
  • jeder nutzt mich aus
  • ich bin nichts besonderes
  • ich bin unwichtig
  • ich kann das nicht
  • ich bin hilflos
  • ich bin ohne Bedeutung
  • ich weiß nicht wie
  • immer mache ich alles falsch
  • das kann ich meiner Familie nicht antun
  • ich habe meine Bedürfnisse hinten anzustellen
  • ich werde übergangen
  • ich bin machtlos
  • ich bin ein Opfer
  • ich habe keine Wahl
  • ich kann nicht „nein“ sagen
  • ich darf nicht ich selbst sein
  • ich bin hässlich
  • ich bin gefährdet und angreifbar

Sobald wir diese unbewussten Überzeugungen uns bewusst machen, können wir sie aus unserem Leben entlassen!

Lassen Sie uns

  • bewusst bleiben
  • diese Angsterzeugenden Zeilen in den Zeitungsmedien eben nicht auch noch zum Beispiel „nachdenken“!
  • bewusst der Beobachter unserer Gedanken sein!
  • auf das Gedankenpferd von anderen nicht aufspringen und so „gedacht werden“.

Das heißt auch

  • schnellstmöglich, unsere Hände, ähm unsere Gedanken waschen, also Gedankenhygiene betreiben, um uns nicht mit negativen, ängstlichen und panischen Gedanken infizieren zu können.
  • Den Ausspruch „Stopp, das sind nur Gedanken und Gedanken lassen sich ändern.“ anwenden. Denn was bringen diese Unheilerwartenden Gedanken? Nichts positives, höchstens dass unser Immunsystem geschwächt wird und somit angreifbarer ist.
  • Aus dem Schlechten noch was positives ziehen, das macht Mut, Zuversicht und positive Gedanken. Dies sind die besten Gesundmacher überhaupt.
  • positiv und konstruktiv denken!
  • uns selbst keine Angst machen lassen!
  • Furchtlos bleiben!
  • der Machthaber und bewusste Beobachter unserer Gedanken bleiben!
  • in allem das Positive sehen!
  • unser Immunsystem unterstützen!
  • An unsere eigene Gesundheit glauben, indem wir uns dabei sehen und uns selbst uns gesund und munter vorstellen, und geradezu in dieser Vorstellung leben und schwelgen!
  • nur gesunde natürliche Lebensmittel zu uns nehmen!
  • uns liebevollst um uns selbst kümmern!
  • auf unseren Körper bzw. auf unsere Seele hören, dann muss diese nicht unseren Körper bitten uns flachzulegen, damit wir mal zuhören.

Sie sind der wichtigste Mensch in Ihrem Leben und nur Sie allein sind für Ihr Wohl zuständig, nur Sie! Kein anderer!

Ihre

Brigitte H. Alsleben

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!