Gedanken der Angst können alles Wirklichkeit werden lassen, was wir gar nicht wollen!

Gedanken der Angst können alles Wirklichkeit werden lassen, was wir gar nicht wollen!

Ist das der Beweggrund der Politik, Wirtschaft und Medien, uns mit Panik und Furcht gefügig zu machen!

Mein eigener Weg da hinaus ist es, keinerlei Berichte über C und Co mir anzuhören, zu lesen oder mir anzusehen.

Denn was bringt es mir und meiner Gesundheit, mich mit Krankheit, Katastrophen und Co zu beschäftigen? Gar nichts. Oh nein das stimmt nicht. Es bringt mir Krankheit und Co in mein Leben!!!!

Wenn wir heute denken „Was mache ich bloß, wenn ich das bekomme…“ oder „Hoffentlich habe ich mich nicht…“  oder wir  sehen fast andauernd Werbung, die Grippe- oder Erkältungsmittel anpreist mit kranken und schniefenden Personen. Was ist? Wir bekommen eine Erkältung oder sogar Grippe.

Wir haben unsere Gesundheit selbst in der Hand!

Wenn Sie dagegen denken „Ich bin abgehärtet…“, „ich bin vorsichtig und ich bin immun“ und sich nur vorstellen, wie sie gesund und munter eine Wanderung machen oder im Garten sind oder im Fernsehen sehen, wie gesunde Menschen Sport treiben oder vergnügt ihren Tag verbringen oder mit ihren Kindern herumtollen, werden Sie gesund, fit und dynamisch bleiben. Warum? Weil Sie so Ihre Selbstheilungskräfte mobilisieren!

Wenn man sich hineinsteigert in diese Angst, krank zu werden, dann besteht die Gefahr wirklich zu erkranken. Denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es krank macht, sich auf Krankheit zu konzentrieren oder auch zuviel über die Symptome zu wissen oder darüber, was im eigenen Organismus alles schiefgehen könnte, das kann einem wirklich schaden.

Wissenschaftler haben dieses Phänomen als Nocebo-Effekt (vom lateinischen nocere = schaden, nocebo = ich werde schaden) bezeichnet.

Dieses Gegenteil vom Placeboeffekt wurde eingeführt, um zwischen den förderlichen und möglichen schädlichen Wirkungen von Scheinbehandlungen zu unterscheiden.

Da kommt mir das deutsche Sprichwort „Angst vor dem Leid ist schlimmer als das Leiden selbst“ in den Sinn.

Warum setzen wir uns so selten mit der doch so berechtigten Frage, welche Auswirkungen unsere Emotionen und auch unsere Gedanken auf unsere Gesundheit haben kann, kaum auseinander?

Weshalb lassen wir dann überhaupt zu , dass wir ständig mit Berichten, Artikeln, Reportagen mit Negativem und Panikerzeugendem zugemüllt werden, wenn wir doch wissen, dass dies eine todsichere Infizierung ähm Methode ist, zu erkranken und dies auch zu bleiben?

Doch was sind Ängste überhaupt? Doch eigentlich nur unsere ureigenen Gedanken über bestimmte Eventualitäten, die eintreten könnten. Also eine Art negatives Wünschen, oder?

Sind Sie vollkommen in der Gegenwart, wenn Sie sich ängstigen? Was ist denn Ihre größte Befürchtung? Ist diese Gefahr tatsächlich in diesem Augenblick wahrnehmbar da und nur eine Warnung? Wie zum Beispiel an der Gartentür, hinter der ein wütend kläffender Schäferhund steht, lieber stehen zu bleiben und auf den Besitzer zu warten, der sie rein lässt, statt einfach so in den Garten zu gehen?

Oder wie ich die letzten Tage, mich immer wieder mit der Angst verrückt gemacht habe, „was ist denn, wenn diese Maskenpflicht auf Dauer bleibt und ich davon bleibende Schäden behalte?“ Na toll, ich war in der Zukunft, statt in der Gegenwart das zu sehen, was wirklich ist. Im Wald und in der Natur brauche ich sie nicht zu tragen nur auf Stadtplätzen und in Geschäften und in öffentlichen Gebäuden usw..Ich kaufe nur noch ganz kurz mit dem Zettel gezielt wie ein Roboter ein, um so die Maske möglichst kurz nur tragen zu müssen. Wobei der Mundnasenschutz mich und besonders auch andere ja überhaupt nicht schützt und sogar mir mehr schadet. Das steht ja sogar auf der Verpackung und ist wissenschaftlich in vielen Studien nachgewiesen worden.

Also alles, was ich machen kann, um mich vor den Nebenwirkungen des gezwungenermaßen wieder einzuatmendem eigenem Kohlendioxids und vor der Maskenkontamination zu schützen, tat ich bereits und meine Befürchtungen waren eher unspezifisch, dass etwas passieren könnte in der nächsten Zeit, wie zum Beispeil auf Dauer dement zu werden durch Kohlendioxidvergiftung? Es bedrückten mich also eher die Gedanken über eine mögliche Zukunft durch Nebenwirkungen der Maskentragerei?

Und was rate ich da immer? Ja sich zu fragen, ist diese Zukunft denn jetzt in der Gegenwart? Nein! Es ist Zukunft und die ist noch nicht. Ergo machten meine eigenen Gedanken mir nur etwas vor und es ist noch nichts Wahres dran, an meinen Zukunftsängsten.

Habe ich es tatsächlich vergessen, was ich da immer rate zu machen, nämlich den einfachen Satz:“Das ist nur ein Gedanke und der lässt sich ändern“ zu sagen.

Dieser Gedanke diese Maskenpflicht kann mich schwer krank machen und ist kein Schutz weder für die anderen noch für mich“ machte mich unruhig und ich dachte meine Güte, wenn nun diese Freiheitsberaubung auf Dauer bleibt, was dann?

Für diese Fälle habe ich doch für mich „The work“ von Byron Katie immer gemacht. Also auch jetzt. Hier die kurze Anleitung, wie ich es praktiziert habe.

1, Der Gedanke „diese Maskenpflicht kann mich schwer krank machen und ist kein Schutz weder für die anderen noch für mich“, ist das wahr?

Ich würde sagen Ja.

2, Kann ich absolut zu 100 % sicher sein, dass der Gedanke „ diese Maskenpflicht kann mich schwer krank machen und ist kein Schutz weder für die anderen noch für mich!“ wahr ist?

Zu 100 Prozent nein, natürlich nicht!

Aber zum Beispiel in Bezug auf die Befürchtung dadurch dement zu werden. Denn die ersten Nebenwirkungen beim Tragen der Maske in Geschäften und Folgen derselben habe ich schon. Und die Positiv-Getesteten Zahlen müssten doch sofort sich verringert haben, wenn die Maske wirklich vor diesem Virus schützen würde. Nein die Zahlen sind seit dem 15. Mai 2020 (Einführung der Maskenpflicht) gleich und jetzt sogar stark gestiegen. Und obwohl Bayern, wo ich wohne alles am schärfsten macht, haben wir die schlechtesten, nämlich die höchsten Zahlen.

3, Wie reagiere ich auf den Gedanken  „diese Maskenpflicht kann mich schwer krank machen und ist kein Schutz weder für die anderen noch für mich“

Ich werde unruhig, gestresst, überlege, was man machen kann, Wut, Angst, Furcht, Ohnmacht… Das sollte nicht geschehen, das ist furchtbar…niedrig schwingende Energie wird von mir ausgesandt und das Wissen, dass ich dadurch niedrige Energie in mein Leben ziehe.Und natürlich diese Ängste, die mich krankmachen…

4, Was wäre ich ohne diesen Gedanken „diese Maskenpflicht kann mich schwer krank machen und ist kein Schutz weder für die anderen noch für mich“

Ich habe meine Augen geschlossen und bin ins Jetzt gegangen, ich war gelassen ruhig, es kommt wie es kommt…So habe ich höher schwingende Energie ausgesandt, die für die Welt besser ist und ich schütze mich so mit Positivem Denken.

Also nicht die reine Tatsache, dass wir diese Maskenpflicht haben, sondern mein Denken darüber hatte Auswirkungen.

Da Ängste also oft nur unsere ureigenen Gedanken über bestimmte Dinge sind, die eintreten könnten, also eine Art negatives Wünschen sind, versuche ich jetzt mal wieder bewusst mich mit Dingen und Erlebnissen zu umgeben und zu beschäftigen, wie ich mir meine und die allgemeine Welt wünschen würde und gebe keinerlei Energie mehr an das, was ich nicht will.

Das Leben ist schließlich ein Wunschkonzert“. Oder ist die zweite Welle, die sich wohl die meisten gewünscht ähm befürchtet haben, nicht wirklich eingetreten?

Wir müssen endlich erkennen, dass unsere Gedanken, Worte und Handlungen sich in unserer Realität verwirklichen. Das, womit wir uns eingehend, beharrlich und dauerhaft beschäftigen, realisiert sich.

Lassen Sie uns beginnen, bewusst und dauerhaft positiv zu Denken, zu Reden und zu Handeln.

Denn das, was uns der Konsum, die Beschäftigung und die Ausübung von unbewussten, negativen und panikmachenden Reden und Gedanken, gebracht hat, sehen wir in unserer momentanen Wirklichkeit: Krankheit, Unfreiheit, Diffamierung, Denunziation und vieles mehr. Wenn Sie das auf Dauer möchten, dann machen Sie so weiter und Reden und Denken Sie sich um Kopf und Kragen oder bessergesagt um Gesundheit und Freiheit. Aber bedenken Sie, dass unser Staat jetzt schon fast pleite ist und alles von jedem Einzelnen von uns und unseren Nachfahren bezahlt werden muss. Denn Sie und ich sind dieser ach so großzügige Staat.

Wobei es musste wohl so sein, dass wir so im Mist sitzen, damit wir es überhaupt merken,wie kraftvoll und schöpferisch wir Menschen sind. Übrigens alle Menschen und nicht nur ein paar Besondere. Nein jeder Einzelne von uns kreiert seine Wirklichkeit.

Wie sagte Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821-1881):

Eine neue Philosophie, eine Lebensart, gibt es nicht umsonst. Man muß teuer dafür bezahlen und erringt sie nur mit viel Geduld und großem Bemühen.“

Ich will mit meiner Webseite ein Medium sein, das uns eine neue Philosophie , eine Lebensart mit Gesundheit, Liebe, Zufriedenheit und Frieden schenkt.

Versuchen Sie es auch! Was kann schon geschehen, wenn Sie mitmachen, positiv zu denken, sich ihrer unbewussten Überzeugungen bewusst zu werden und diese zu überprüfen.

Vielleicht sind wir die Ersten, die Max Planck’s Theorie widerlegen , die besagte „Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, daß ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, daß ihre Gegner allmählich aussterben und daß die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.“

Ich glaube, dass Sie und ich es schaffen werden, andere zu überzeugen, weil wir leuchtende Beispiele sein werden.

Ihr Lifecoach mit Leidenschaft

Brigitte H. Alsleben

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!